Was ist Factoring und was bedeutet Forderungsverkauf?

Factoring ist ein modernes und flexibles Finanzierungsinstrument, das es einem Unternehmen ermöglicht, Forderungen zu erbrachten Leistungen an einen Factoring-Anbieter, auch Factor genannt, zu übertragen bzw. zu verkaufen. Diese Leistungen können sowohl Warenlieferungen als auch Dienstleistungen sein. Mit dem Forderungsverkauf an einen Factor generiert das Unternehmen freie Liquidität und einen finanzieller Spielraum, der unmittelbar zur Verfügung steht. Die A.B.S. Factoring AG kauft demgemäß die Forderungsrechte offener Rechnungen, deren Aufträge bereits abgeschlossen sind und bezahlt bis zu 90 Prozent des Wertes innerhalb von 24 Stunden nach dem Forderungsverkauf aus. Die restlichen 10 Prozent verbleiben lediglich als Sicherheit bei der A.B.S. Factoring AG bis die offene Forderung von den Kunden beglichen sind.

Erfahren Sie in unserem Video wie einfach Factoring funktioniert, worum es beim Factoring überhaupt geht und welche Vorteile es Ihnen bietet – und das Ganze einfach erklärt in gerade einmal 120 Sekunden!

Jetzt Erklärvideo der A.B.S. Factoring AG ansehen und mehr darüber erfahren, wie auch Sie vom Forderungsverkauf profitieren.

Welche Arten von Factoring gibt es?

Ein Factoring-Vertrag wird direkt zwischen einem Unternehmen, als dem Verkäufer der Forderungen, und der A.B.S. Factoring AG, dem Käufer der Forderungen, abgeschlossen. Der Vertrag regelt, ob das Unternehmen all seine Forderungen an den Factor verkauft, also das Angebot des Full Service Factoring oder Inhouse Factoring nutzt, oder nur einen Teil seiner Rechnungen überträgt, die gebraucht werden, um den Kapitalzufluss sicherzustellen. Dann handelt es sich um Ausschnittsfactoring. Full Service Factoring und Inhouse Factoring unterscheiden sich wiederum darin, dass wir beim Full Service Factoring auch die gesamte Debitorenbuchhaltung samt Zahlungsverarbeitung, Forderungseinzug, Mahnwesen und Inkasso für Sie übernehmen, wodurch Sie im Bereich des Forderungsmanagements entlastet werden und sich wieder intensiver auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Beim Inhouse Factoring bleiben Aufgaben wie das Debitoren- und Rechnungsmanagement weiterhin „inhouse“, Sie profitieren trotzdem von allen Vorteilen des Forderungsverkaufs.

Optional und ergänzend können Sie sich mit dem Forderungsausfallschutz der A.B.S. Factoring AG auch gegen Ausfallrisiken absichern. Bleiben Zahlungen ihrer Kunden aus oder droht einem Geschäftspartner eine Insolvenz, liegt das Risiko von Zahlungsausfällen mit einem Forderungsausfallschutz nicht mehr bei Ihnen.

In einem Gespräch über Ihre individuelle Finanzierungssituation, können wir Ihnen aufzeigen, welche Art des Factoring am besten zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt.

Jetzt beraten lassen

Wie läuft Factoring und der Forderungsverkauf an eine Bank ab?

Das Angebot von A.B.S. Factoring richtet sich an Unternehmen jeglicher Art mit einem Jahresumsatz von mindestens 500.000 Euro. Angefangen von Start-ups über Unternehmen in der Restrukturierung bis hin zu B2C-Unternehmen. Ganz vorrangig arbeiten wir jedoch mit mittelständischen Unternehmen.

Doch wie läuft der Forderungsverkauf von Ihnen an die A.B.S. Factoring AG? So kommen Sie in nur vier Schritten durch Factoring zur Auszahlung Ihrer offenen Rechnungen:

  1. Individuelles Angebot. In einem ersten Schritt erklären Sie uns Ihr Geschäftsmodell und wir legen Ihnen das dazu passende, auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Angebot für den Forderungsverkauf.
  2. Gemeinsame Vertragsunterzeichnung. Für die Unterzeichnung des Vertrags machen Sie noch weitere Angaben zur Debitorenstruktur, zur Rechnungsstellung, zum Mahnwesen und zu Bonität Ihres Unternehmens.
  3. Problemloser Datenaustausch. Nun müssen nur noch die aktuellen Rechnungsdaten übertragen werden und es muss alles für den künftigen Datenaustausch sichergestellt werden.
  4. Die sofortige Auszahlung der Forderungsbeträge kann beginnen.

Was bringt Factoring einem Unternehmen?

Factoring hat viele Vorteile. Der größte Vorteil von Factoring liegt wohl im Forderungsverkauf, durch den Sie frei verfügbare Liquidität und eine bessere Eigenkapitalquote gewinnen. Je nach individueller Situation des Unternehmens kann dieses neu verfügbare Kapital Expansionschancen bieten, für Skonti genutzt werden oder einfach den finanziellen Spielraum des Unternehmens vergrößern.

Alle weiteren Services der A.B.S. Factoring AG, wie die Übernahme des Debitorenmanagements und des Mahnwesens oder der Forderungsausfallschutz, sind weitere Pluspunkte, die für Factoring sprechen.

Mit welchen Kosten kann mein Unternehmen beim Forderungsverkauf rechnen?

Die Höhe der Kosten für den Forderungsverkauf hängen maßgeblich von zwei Größen ab. Zum einen von der Factoring-Gebühr, die für die Dienstleistung des Factoring bemessen wird. Und zum anderen vom Factoring-Zins, der für die effektive Ausnutzung des Finanzierungsrahmens zu zahlen ist. Der Factoring-Zinssatz berechnet sich anhand der Höhe der Außenstände und dem tagesgenauen Zeitraum, für den Factoring genutzt wird.

Factoring-Angebot anfordern

Wer darf den Forderungsverkauf in Österreich betreiben?

Factoring bzw. der Forderungsverkauf ist in Österreich heute ein wichtiges Instrument der Unternehmensfinanzierung. Hierzulande ist Factoring als Bankgeschäft definiert und unterliegt demnach dem Bankwesengesetz. Um Bankgeschäfte, zu denen der Forderungsverkauf in Österreich zählt, betreiben zu können, ist eine Bankkonzession des Factors erforderlich. Dadurch ist ein gesetzlicher Rahmen für Factoring garantiert, nach dem alle Factoring-Banken arbeiten.

A.B.S. Factoring ist spezialisiert auf Factoring für Firmen aus dem Mittelstand und als Factoring-Bank in Österreich bereits seit 1979 Ihr Partner im Forderungsverkauf in Österreich.

Kontaktformular

* Pflichtangaben